Allgemein

…und am Ende kriegen sie sich

Eine Geschichte. Sie ist mir so passiert.

Vor etlichen Jahren hatte ich einen Ring für eine Bekannte gefertigt. Er wurde zum Schluss rhodiniert und nachdem ich ihn beim Galvaniseur abholte verschwand er. Plötzlich war er einfach weg. Ich war überzeugt, ihn auf dem Heimweg verloren zu haben. Da ich keinen zweiten Stein in gleicher Form hatte, konnte ich ihn nicht einfach neu bauen. Die Enttäuschung war groß, aber es ließ sich nicht ändern.

Wieder ein paar Jahre später zog ich um und fand den Ring. Er war mir erst zu Hause aus der Tasche gefallen und zwischen Werkzeugmaschine und Regal in eine Lücke gekullert, in der ich ihn nicht habe sehen können. Ich rief meine Bekannte zwar an, um ihr von dem Fund zu berichten, aber es war nicht die rechte Zeit. Er ging in den Bestand ein.

Bei Ausstellungen oder auf Märkten, hatte die eine oder andere interessierte Dame den Ring zur Probe am Finger. Aber immer stimmte etwas nicht. Die Größe war nicht die richtige, die Proportion zur Hand wollte nicht passen, die Schiene war zu breit und, und, und. So blieb er bei mir.

Nun ist der Vater der ursprünglichen Auftraggeberin ein älterer Herr geworden, der seiner Tochter ein bleibendes Geschenk machen wollte, dass sie selber aussuchen sollte. Ihr fiel der Ring wieder ein. In der Zwischenzeit hatten wir uns etwas aus den Augen verloren. Sie machte sich auf die Suche und fand sowohl mich, als auch den Ring wieder. Ihr Erstaunen darüber, dass ich den Ring tatsächlich noch hatte, war ebenso groß wie ihre Freude. Er hat all die Zeit auf sie gewartet. Wir trafen uns, sie steckte ihn an und es war, als sei er schon immer von dieser Hand getragen worden.

…und am Ende haben sie sich eben doch gekriegt. Happy End, zum Heulen schön.

11 Gedanken zu „…und am Ende kriegen sie sich

  1. Liebe Jeannette,
    Du hast die Geschichte, die ja wegen des guten Endes eher ein Märchen ist, wunderbar erzählt.
    Der Ring ist endlich zu Hause angekommen.
    Ich danke Dir nochmals – und allen Frauen, denen er nicht passte. 😉
    Beste Grüße, Antje

    1. Liebe Antje,
      diese Geschichte hatte auch etwas märchenhaftes und es freut mich sehr, sehr, sehr, dass der Ring nun dort ist, wo er hingehört.
      Liebe Grüße Jeannette

    2. Antwort auf Antje Bussmann
      …und obwohl ich die Geschichte schon kannte hat sie mich erneut tief berührt. Für mich gibt es keine Zufälle! Es sollte so sein! Viel Freude mit dem neuen, alten guten Stück. Bin gespannt, wann ich ihn dann mal an Dir sehen werde 😊

  2. Nicht nur eine wundervolle Geschichte sondern auch ein unglaublich schönes Schmuckstück in zeitlos schönem Design. Von einer tollen Frau getragen ist der Ring ein echter Hingucker.

    1. In einem Drehbuch würde jeder sagen, dass sei unrealistisch. Das Leben schreibt doch die besseren Geschichten.
      LG Jeannette

  3. Eine unglaublich schöne Geschichte zu diesem wundervollen Unikat!
    Es gibt keine Zufälle, manchmal muss man nur lange genug warten ,😊auch ich bin gespannt,ihn dann in „echt“ an der Hand von Antje sehen zu können.
    Ein wunderschöner Ring!

  4. Das spricht natürlich auch für die Finger der Trägerin, die sich im Laufe der letzten Jahre wohl kaum verändert haben ✌️
    Viel Freude an dem schmucken Stück wünsch’ ich Antje.
    Ich werde noch bissel stöbern.
    Habe selbst Ohrschmuck in Form von Kapuzinerkressesamen, denen ist der schöne Mohnkapselanhänger hier sehr ähnlich.
    Aktuell stelle ich mir Lindenblüten wunderbar vor und junge Ähren 🌾
    Gutes Gelingen weiterhin 🎯

    1. Wenn die Finger auch wussten, dass sie auf diesen Ring warten, haben sie von einer Veränderung vielleicht abgesehen?

      Zu den Schmuckstücken natürlichen Ursprungs: Ich finde, solche Formen kann ein Mensch eigentlich nicht besser machen. So wie sie sind, sind sie bereits perfekt. Ich kann sie jedoch erhalten, indem ich sie in Silber gieße.
      Für Ohrringe muss ich immer eine Weile suchen, um zwei Kapseln zu finden, die so ähnlich wie möglich sind. Ein Größenunterschied führt zu einem Gewichtsunterschied. Weil das Original in dem Herstellungsprozess vollkommen verbrennt, um einen dadurch entstehenden Hohlraum mit flüssigem Silber zu füllen, bleibt jede einzelne Samenkapsel ein Unikat und ist nicht reproduzierbar.
      Diese Suche, das anschauen und entdecken kleiner Eigenheiten, geht einher mit einer wohltuenden und entspannenden Versunkenheit im Hier und Jetzt.

      Viel Spass noch beim stöbern und danke für die guten Wünsche.
      LG Jeannette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.